Was sind Oblaten?

„Die ihr auf Christus seid getauft, habt Christus angezogen.“

Immer häufiger gibt es Menschen, die einen Weg suchen ihre Taufe ernst zu leben.

Benediktsfigur Oblaten sind Menschen, die einen Ruf gehört haben und diesem folgen.

„Stehen wir endlich einmal auf. Öffnen wir unsere Augen dem göttlichen Licht und hören wir mit weit geöffnetem Ohr, was die Stimme Gottes, jeden Tag uns…zuruft.“ (Prolog RB)

Oblaten fühlen sich gerufen an dem Ort, an dem sie leben, Gott zu suchen und ihr Leben ganz unter die Führung des Evangeliums zu stellen. Die Oblaten (von oblatus = der Hingegebene, Aufgeopferte, Dargebrachte) wollen ihr Leben gestalten im Geiste der Regel des hl. Benedikt. Sie tun es „mit dem Beistand anderer und mit der Hilfe von Brüdern“ (vgl RB Kap 1 ). Darum schließen sie sich mit ihrem Gelöbnis einer benediktinischen Gemeinschaft an.

„Benediktiner-Oblaten/Oblatinnen gehen den Weg der Nachfolge in bewusster Bindung an ein bestimmtes Kloster und setzten ihrerseits in ihrem jeweiligen Lebensbereich die Sendung des Klosters in die Welt hinein fort.
In einem offiziellen kirchlichen Akt bindet sich der Oblate/die Oblatin an die von ihnen gewählte Klostergemeinschaft, an deren Gebet und Auftrag sie in Zukunft teilhaben. Nach Maßgabe ihrer Lebensumstände vollziehen sie einen Teil des kirchlichen oder monastischen Stundengebetes mit. Das Kloster selbst bietet Einkehrtage, regelmäßige Kontakte durch Rundschreiben und eine kontinuierliche geistliche Begleitung an und wird auch seinerseits durch die Verbundenheit mit seinen Oblaten/Oblatinnen auf vielfältige Weise beschenkt.

Die Verbundenheit zwischen Kloster und Oblaten besteht vor allem in der Gebetsgemeinschaft. Die Oblaten haben Anteil am Gebet des Konventes und tragen zugleich die vielfältigen Aufgaben des Klosters in ihrem Gebet mit. Auch durch seine Oblaten/innen wird das Kloster in der Kirche präsent. Alte und Kranke halten in Treue an dieser geistlichen Verbundenheit fest und sind so dem Kloster durch ihr Beten und Opfer eine große Hilfe.“

P. Maurus Kraß OSB, Ettal