Weitere Impulse


Halleluja! Aufgestiegen ist das Licht aus dem Dunkel des Todes!

Wir wünschen allen ein lichtvolles und gesegnetes Osterfest!

Weiter lesen


Ein Ort, an den ich kommen kann

Das ist ein Wort: Es gibt einen Ort an den ich kommen kann mit meiner ganzen Wirklichkeit. Und ich werde nicht abgewiesen.

Weiter lesen


Lasset uns nun gehen gen Betlehem!

Wir wünschen allen ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest!

Weiter lesen


Alle Beiträge

Brecht in Jubel aus und frohlockt, all ihr Trümmer!

Er hat die Sorge für gebrechliche Menschen übernommen, nicht die Gewaltherrschaft über gesunde. (Benediktsregel, Kap 27,6)

Krippe in der Kirche

Welche Herausforderung finden wir in der ersten Lesung am Weihnachtstag! Dürfen wir das gelten lassen?
So krank erscheint uns oft die Welt. Wir stehen vor den Trümmern unserer Entwürfe und Vorstellungen, ja, wir kommen uns selbst oft so zerbrochen und zertrümmert vor. Wo soll da Raum sein für Jubel und Jauchzen?
Und doch mag es geschehen, dass wir inmitten von Chaos und Gewalt berührt werden von einer Geste der Menschlichkeit, von einer kleinen Pflanze, die es durch den Asphalt geschafft hat, von einem Licht, das sich nicht verschlucken lässt von der großen Dunkelheit.
Denn der HERR tröstet... ER erlöst... (Jes 52,9)
Gott lässt uns nicht allein in den Trümmern unserer Welt.
Er verzichtet darauf, mit eiserner Hand durchzugreifen und Ordnung zu schaffen. In seiner großen Liebe und Barmherzigkeit wählt er einen ganz anderen Weg:
Er begibt sich - verletzlich und klein - in unsere Welt hinein, um sie mit uns zu beleben.
Lasst uns wach und aufmerksam werden für Seine Spuren, die uns einen Weg zum wahren Frieden weisen.
Und lasst uns Seinen Spuren folgen, voll Barmherzigkeit und Mitgefühl mit allen, deren Leben zertümmert wurde!


« zurück