Weitere Impulse


Gott liebt sich selbst in mir!

Predigt von P. Michael Schneider SJ bei der Ostlitugie am 3. Oktober zum Nachhören

Weiter lesen


Geh aus mein Herz und suche Freud

Wer in der Sommerzeit von der Klosterkirche aus einen Blick in den Innenhof wirft, sieht ein kleines Paradies.

Weiter lesen


Gebet für Europa

Herzliche Einladung, sich der Gebetsgemeinschaft anzuschließen.....

Weiter lesen


Alle Beiträge

Lasset uns nun gehen gen Betlehem!

Sobald ein Gast gemeldet ist, sollen ihm der Obere und die Brüder mit allem Diensteifer der Liebe entgegenlaufen. (Benediktsregel 53,3)

Tür auf dem Kirchenspeicher

Auch wenn es uns so unwahrscheinlich vorkommt, dass Gott unsere armselige menschliche Wirklichkeit nicht scheut, sondern all unsere Brüchigkeit und Bedrängnis, unsere Fried- und Freudlosigkeit, die Rauheit und Härte unseres Lebens annimmt, lasst uns ihm entgegeneilen, wenn wir die Botschaft gehört haben - und lasst uns sehen, wie plötzlich ein Glanz aufscheint, wie Er durch seine Gegenwart alles wandelt.
Und diesen Glanz Seiner Gegenwart lasse Er in unseren Augen und in unserem Herzen sichtbar werden.

Lasset uns nun gehen gen Betlehem!


« zurück