Weitere Impulse


Mein Leben defragmentieren lassen...

Um mein Computersystem wieder flott zu kriegen, helfen mir Tuning Tools.
Wie gehe ich mit dem um, was Herz und Leib, mein inneres System müde und träge macht?

Weiter lesen


Weihnachtssegen

In den Tagen des neuen Jahres Gottes Segen wünschen Ihnen Ihre Schwestern von Marienrode!

Weiter lesen


Gedanken über Gottesdienste in Corona-Zeiten

Seit Mitte Mai ist es wieder in vielen Kirchen - so auch in St Michael/ Marienrode- möglich, an der Eucharistiefeier teilzunehmen, wenn auch mit vorheriger Anmeldung, die sicherstellen soll, dass die Zahl der Gottesdienstbesucher insofern begrenzt sein sollte, als es die notwendigen Abstandsregeln in Zeiten von Corona erfordern........

Weiter lesen


Alle Beiträge

Fürwahr - er trug unsere Krankheit

Gott ist hinabgestiegen in unsere Krise. Er scheut sich nicht vor der Ansteckung des Bösen. Und er trägt es nicht weiter, sondern durchleidet es bis auf den Grund. Von dort her wird er uns neues Leben erstehen lassen.

Er sah nicht so aus, dass wir Gefallen fanden an ihm.
Er wurde verachtet und von den Menschen gemieden,
ein Mann voller Schmerzen,
mit Krankheit vertraut.
Wie einer, vor dem man das Gesicht verhüllt,
war er verachtet;
wir schätzten ihn nicht. (aus der 1. Lesung am Karfreitag)

Christus nimmt das Unannehmbare an.
In Dunkel und Chaos sucht er die Funken der Hoffnung und des Lichtes.
Bis auf den letzten Platz in der äußersten Finsternis dringt er vor, um niemanden dort allein zu lassen.
Er distanziert sich nicht, sondern eröffnet neuen Lebensraum -
um uns aufleben zu lassen zu neuem Leben...

Deshalb heißt es: Wach auf, der du schläfst,
steh auf von den Toten,
und Christus wird dein Licht sein!


« zurück